Bistum Essen diskutiert über Seelsorge für Senioren

Beim nächsten „Denkbar“-Abend geht es am 10. Oktober in Essen um Seniorenarbeit zwischen „Best Ager und Altenheim“.

„Zwischen Best Ager und Altenheim“ ist das Thema des nächsten „Denkbar“-Abends, zu dem das Bistum Essen haupt- und ehrenamtlich engagierte Kirchenmitglieder am Mittwoch, 10. Oktober, um 18.30 Uhr ins Marienheim nach Essen-Überruhr einlädt. Bei kurzen Impulsen und Diskussionen sowie der Vorstellung gelungener Beispiele geht es um die große Vielfalt, die das Leben im Alter heute mit sich bringt, und die Möglichkeiten, wie die Kirche sich diesem Thema nähern kann. Unter anderem spricht der Theologe Ulrich Feeser-Lichterfeld über „Die Vielfalt des Alters – Chancen für die Pastoral“. Peter Bromkamp, Kölner Experte für Altenheimseelsorge, berichtet von seinen praktischen Erfahrungen in der Seniorenpastoral. Auch Dieter Merten, der Leiter des Marienheims, und Ursula Besse-Baumgarten, Beauftragte für Altenheimseelsorge im Bistum Essen, sind beim „Denkbar“-Abend im Marienheim dabei.

Die Veranstaltung beginnt um 18.30 Uhr im Marienheim, Hinseler Hof 24, der Eintritt ist frei. Anmeldung bis zum 7. Oktober 2018 per E-Mail oder telefonisch: 0201.2204-583. Weitere Informationen zu diesem "Denkbar"-Abend gibt es hier.

„Denkbar“ heißt eine Veranstaltungsreihe des Bistums, bei der an jedem Abend eine andere aktuelle Frage in der Arbeit der Kirchengemeinden im Fokus steht. Gemeinsam diskutieren haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und viele weitere Interessierte das Thema und tauschen gute Ideen aus den verschiedenen Bereichen des Ruhrbistums aus.

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse